Ein Gespräch mit Christina Huer über den neuen wiro Autohof an der A31.

12. Jun 2021 | Aktuelles

Seit 2008 befindet sich unsere wiro Tankstelle in Rhede an der A31, an der über einen Tankautomaten getankt werden kann. Auf der 2,7 Hektar großen Fläche in Rhede plant unsere Firmengruppe den Bau eines neuen Autohofs mit 24 h Tankstelle mit Shop, Hotel, Gastronomiebereich und einer 15.000 qm großen Stellfläche für bis zu 100 LKW. Christina Huer, Projektleiterin des geplanten Autohofs, hat uns einige Fragen zu dem neuen Großprojekt beantwortet.

Hallo Frau Huer. Mögen Sie sich unseren Lesern einmal kurz vorstellen?
Mein Name ist Christina Huer, ich bin 35 Jahre alt, geboren in Emden, wohne jetzt in Haselünne und habe von 2012 bis 2018 das KEDI Hotel in Papenburg geleitet. 2018 habe ich Zwillinge bekommen und die Hotelleitung an Herrn Onneken übergeben und übernehme nun die Projektleitung für den geplanten Autohof an der A31.

Lange Zeit waren Sie Hotelleiterin des KEDI Hotels in Papenburg. Die Leitung haben Sie nun abgegeben, um die Projektleitung für den neuen Autohof zu übernehmen. Was hat Sie zu dieser Entscheidung bewegt?
Eigentlich habe ich die Entscheidung nicht allein getroffen, sondern Helmut Wittrock hatte diesen Vorschlag gemacht, da ich auch von der Arbeitszeit her dann etwas flexibler bin und sich eine Vollzeit-Hotelleitung mit Kindern etwas schwieriger gestaltet. Da die aktuelle Hotelleitung in Papenburg sehr gut besetzt ist, fand ich die Idee sehr gut und habe auch sofort zugesagt. Ich bin auch für neue Dinge immer offen. Außerdem kann man auch Dinge von Zuhause erledigen und ist somit zeitlich auf jeden Fall flexibler. Es ist auf jeden Fall etwas ganz Neues und man lernt ja auch viel.

Warum sehen Sie Potential im Bau eines Autohofs im ländlichen Rhede?
Da die A31 immer stärker befahren wird, Touristen an die Nordsee fahren und auch der LKW-Verkehr mehr zunimmt, ist Rhede für uns ein sehr guter Standort, gerade in Kombination mit den geplanten Hotelzimmern. Ich bin fest davon überzeugt, dass viele Freizeitreisende und Durchreisende zu den Inseln sicherlich auch mal einen Zwischenstopp machen. Auch für die Zielgruppe LKW-Fahrer, die aufgrund der neuen EU-Sozialvorschriften ggf. an Wochenenden nicht mehr im LKW schlafen dürfen, eignet sich der Standort besonders gut. Außerdem sind wir durch das Tankstellen-Netz-Deutschland (TND) gut vernetzt und mit unserem Autohof ein Teil von 1.000 mittelständischen Tankstellen, an denen mit der wiro Tankkarte oder einer Tankkarte aus dem TND-Verbund bei uns getankt werden kann.

Welche Dinge sind Ihnen bei der Umsetzung des Projekts besonders wichtig?
Mir ist natürlich das Hotel besonders wichtig und ich bin gespannt, wie sich das alles so entwickeln wird und was noch so dazukommen wird. Wichtig ist natürlich, dass wir etwas finden, was nicht nur Freizeitgäste zu uns lockt, sondern auch die LKW-Fahrer, denen Rhede gut gefällt. Es ist also unser Ziel, dass man für jede Zielgruppe das Richtige findet.

Durch die Corona-Pandemie befindet sich die Tourismus-Branche in einer großen Krise. Dennoch soll in Rhede ein neues Hotel gebaut werden. Ist das nicht eine mutige Entscheidung?
Jein. Eigentlich ist ja jetzt Corona und ich glaube es wäre schlimmer gewesen, wenn wir in diesem Jahr der Pandemie den Autohof eröffnet hätten. Ich kann mir schon vorstellen, dass der Tourismus in Deutschland und auch zu den Inseln im nächsten Jahr stark zunehmen wird und viele auch darauf verzichten werden, ins Ausland zu fliegen. Deshalb ist der Bau des Autohofs für uns eigentlich kein schlechter Zeitpunkt.

Inwiefern wird sich das neue Hotel an der A31 vom KEDI Hotel Papenburg unterscheiden?
Großartig unterscheiden wird sich das Hotel mit Sicherheit nicht, da wir z.B. von der Zimmereinrichtung einiges übernehmen möchten, aber sicherlich auch das ein oder andere anders machen werden. Das KEDI in Papenburg war unser erstes Hotel und über die Jahre hat man nun genügend Erfahrungen gesammelt, was wir in Rhede anders oder besser machen können. An sich gibt es ein sehr stimmiges Konzept und unsere Gäste sind mit dem, was wir in Papenburg bieten, sehr zufrieden. Was sich definitiv unterscheiden wird, ist die Rezeption, die es in Rhede nicht in dem Umfang wie in Papenburg geben wird. In Papenburg kümmert sich unser Personal auch um das Frühstück, was in Rhede anders sein wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Autohofs werden nicht nur die Bedienung unserer Tankkunden übernehmen, sondern auch den Check-In unserer Hotelgäste. Ich denke, dass wir auch einen Teil der Reservierungen über Papenburg abwickeln werden, da wir dort bereits die neuesten Buchungssysteme nutzen.

An welche Zielgruppe richtet sich das neue Hotel?
Unsere Zielgruppe sind LKW-Fahrer, Buisinessgäste, Privatpersonen, Familien und auch Radfahrer, für die wir die Möglichkeit anbieten werden, Fahrräder unterzustellen, wir werden auch darauf achten, dass wir Ladestationen für E-Bikes haben.

Mit dem neuen Autohof wird unsere Firmengruppe erstmals Stromladesäulen errichten und auch das Thema Wasserstofftankstelle spielt eine Rolle. Welche Bedeutung spielt E-Mobilität aus Ihrer Sicht in den nächsten Jahren?
E-Mobilität spielt eine sehr große Rolle. Für mich ist das auch noch ein recht neues Thema, gerade die Themen Wasserstoff und LNG, weil man doch merkt, dass in vielen Bereichen der Fokus hierauf gesetzt wird. Aus diesem Grund möchten wir auch Schnellladesäulen errichten, damit E-Autos in kurzer Zeit aufgeladen werden können. Auch für Wohnmobile werden wir Anschlüsse für Strom etc. zur Verfügung stellen.

Anfang des Jahres gab es Gespräche mit diversen Fastfood-Ketten, die möglicherweise Interesse am Standort Rhede haben. Wie ist der aktuelle Stand hierzu?
Der aktuelle Stand ist, dass wir noch in Verhandlungen sind und bis jetzt noch nichts entschieden wurde.

Was können Sie zum Umfang des Gastronomiebereichs sagen? Wird es auch ein Frühstück für Hotelgäste geben?
Ein Frühstück wird es für unsere Hotelgäste auf jeden Fall geben. Ich bin der Meinung, dass dies zu einem Hotelaufenthalt einfach dazu gehört, dass unsere Gäste morgens nach dem Aufstehen zum Frühstücken gehen können. Einen Gastronomiebereich speziell für das Klientel LKW-Fahrer wird es auch geben, in dem dann das Frühstück angeboten wird. Unsere Tankstelle wird im Shop auch einen kleinen Bistro-Bereich anbieten, damit man auch belegte Brötchen und andere Speisen mitnehmen kann.

Welche Besonderheiten bietet der geplante Autohof?
Wir werden auf jeden Fall auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen und unterscheiden uns insofern, dass wir nicht den Charakter eines Rastplatzes vermitteln wollen, sondern auch bei der Einrichtung hochwertiger und gemütlicher daherkommen wollen. Zusätzlich haben die Wohnmobilfahrer und LKW-Fahrer die Möglichkeit sanitäre Anlagen inkl. Duschmöglichkeiten zu nutzen. Es wird auch eine Ver- und Entsorgungsstation geben, die Wohnmobilisten mit Frischwasser versorgt und die eine Möglichkeit der Entsorgung von Abwasser und Fäkalien bietet. Für die Stromversorgung liefern wir Energiesäulen und für den Schwerlastverkehr planen wir zusätzlich eine Bio-LNG-Betankungsanlage für eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität.

Wird in der Bauphase die jetzige Tankstelle schließen müssen, oder kann parallel weiter getankt werden?
Sicherlich wird es während der Bauphase zwischendurch mal zu Einschränkungen kommen, aber die jetzige wiro Tankstelle soll auch während des Baus weiterhin genutzt werden können.

Wie viele Arbeitsplätze werden insgesamt geschaffen?
Insgesamt sollen 25 bis 30 Arbeitsplätze entstehen.

Wie sieht der aktuelle Zeitplan des Projekts aus?
Ende März wurde der Bauantrag bei der Gemeinde/beim Landkreis eingereicht und wir planen, umgehend nach Eingang der Baugenehmigung mit dem Bau des Objektes zu beginnen. Wenn alles gut läuft, können wir im Sommer/Herbst 2022 „fertig“ sein, da unsere Firmengruppe mit dem KEDI Hotel in Papenburg und auch den bereits vorhandenen wiro Tankstellen einige Jahre Erfahrungen gesammelt hat.

Vielen Dank für das Gespräch!

druck8k 3 Foto
druck8k 2 Foto

Kontakt:

Firmengruppe Alfons Wittrock
Dorfstraße 44 – 46
26899 Rhede-Brual
Tel.: 04964 915-01
info.oel@wittrock.de

FOLGEN SIE UNS: