Tankgroßhandel 

Für die ordnungsgemäße Lagerung von wassergefährdenden und brennbaren Flüssigkeiten wie z.B. Heizöl, Diesel, Benzin, Altöl, Biodiesel, Pflanzenöl bieten wir Ihnen den geeigneten Behälter oder die richtige Tankanlage.


Wir beliefern und installieren unterirdische sowie oberirdische Tanks mit Inhalten von 1.000 bis 100.000 Litern. Je nach Tank gewähren wir Garantien von bis zu 20 Jahren. Unsere Arbeit wird durch einen Überwachungsvertrag gemäß § 19 l Wasserhaushaltsgesetz (WHG) durch den TÜV-Norddeutschland überwacht. Unsere Tätigkeiten erstrecken sich in die Gefahrenbereiche A I, A II, A III und B. Wir sind seit mehreren Jahren Entsorgungsfachbetrieb und besitzen ein Zertifikat nach § 52 KrW-/AbfG.

Erdtank 

Erdtank

Ein Behälter wird dann als Erdtank bezeichnet, wenn er ganz oder teilweise von Erdreich bedeckt ist. Wir verstehen unter einer fachgerechten Installation eine Erdüberdeckung von min. 80 cm und eine Tanktechnik/erdtankIsolierung der Anschlüsse und Armaturen im Domschacht gegen Kälte. Wir liefern Erdtanks aus Stahl und GFK. Sie verfügen über eine Einstiegsöffnung für eine Kontrolle oder Reinigung. Weiter sind alle Tanks doppelwandig. Besonders für einen Neubau ist der Erdtank eine kostengünstige Lösung, da kein Raum für den Lagerbehälter vorgesehen werden muss und die Kosten für Einbringung und Installation im Zuge der Erdarbeiten in der Regel günstig sind.

Oberirdische Lagerbehälter 

Neben den im Freien und in Räumen aufgestellten Behältern werden auch Tanks im Keller als oberirdische Lagerbehälter bezeichnet. Der für ein Einfamilienhaus typische Tank mit 3.000 Liter Fassungsvermögen beansprucht ca. eine Grundfläche von 4 Quadratmetern.

Kellertank

Kellergeschweißter Tank

Heizöl darf bis zu einer Menge von 5.000 Liter im Heizungsraum gelagert werden. Es ist kein separater Lagerraum erforderlich. Kellertanks gibt es als standortgefertigte Tanks sowie als vorgefertigte Batterietanks aus PE, PA und GFK.

Batterietank 

Kunststoff-Batterietanks

Es wird zwischen standortgefertigten Tanks, die maßgeschneidert im Lagerraum erstellt werden und Einzel- bzw. Batterietanks unterschieden. Hierbei werden mehrere Einheiten zu einer Tankbatterie zusammengeschlossen. Batterietanks aus Polyethylen (PE) Polyamid (PA) oder (GFK) haben Stahlbatterietanks unserer Meinung nach abgelöst. Unsere Behälter sind dauerhaft korrosionsbeständig. Wir liefern sie in unterchiedlichen Größen von 600 bis 4.000 Liter Inhalt. Sie können durch vorhandene Tür- oder Fensteröffnungen in den Lagerraum eingebracht und montiert werden. In einer Reihe dürfen max. 5 Behälter stehen. Das gesamte Fassungsvermögen der Tanks darf 25.000 Liter nicht überschreiten.

Standortgefertigte Tank

Unsere Tanks sind aus Stahl nach DIN 6625 oder glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) gefertigt. Sie ermöglichen eine optimale Raumausnutzung.

Frei stehende Tankanlagen 

Überwiegend im gewerblichen Bereich werden frei stehende Tankanlagen eingesetzt. Es kommen überwiegend Behälter aus Stahl nach DIN 6616, DIN 6618, DIN 6623, DIN 6624 zum Einsatz. Die Tankanlage sollte mindestens 10 m von brennbaren Stoffen und mindestens 2,5 m vom Nachbargrundstück entfernt sein.

Abstände 

Abstände bei Batterietankanlagen

Bei Kunststoffbehältern bis je 10.000 Liter bzw. zu Batterien zusammengesetzt bis insgesamt 25.000 Liter Fassungsvermögen: 40 cm Wandabstand an zwei zugänglichen, aneinander grenzenden Seiten, übrige Seiten 5 cm zwischen Batteriebehältern, untereinander 4 cm, zwischen Behältern und Fußboden 10 cm.


Bei standortgefertigten Stahlanlagen in einer Auffangwanne allseitig 40 cm zwischen Behälter und Wand, bei Tanks mit einer lichten Weite der Einstiegsöffnung von 50 cm muss ein Mindestabstand zur Decke oder einer Wand von 60 cm eingehalten werden. Bei einer Einstiegsöffnung von min. 60 cm lichter Weite beträgt der Mindestabstand 50 cm. Bei doppelwandigen standortgefertigten Stahltankanlagen mit Leckanzeigegerät an jeder Zugangs- und anschließenden Seite 40 cm, an den übrigen Seiten 25 cm.

Domschacht 

Domschacht

Im Domschacht des Erdtanks befindet sich eine Einstiegsöffnung. Die lichte Weite des Domschachts muss min. einen Meter betragen und min. 20 cm größer als die Einstiegsöffnung sein. Der Domschacht muss flüssigkeitsdicht sein und wird daher von uns mit dem Tankbehälter verschweißt. Weiter wird er so abgedeckt und eingefasst, dass kein Oberflächenwasser zulaufen kann.